X
  GO
Info

Anna-Ditzen-Bibliothek Neuenhagen

Hauptstraße 2
15366 Neuenhagen

03342/1578821 und 80435

bibliothek@neuenhagen-bei-berlin.de

 

Öffnungszeiten

Mo 10:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr
Di 10:00-12:00 Uhr und 13:00-19:00 Uhr
Mi geschlossen
Do 09:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr
Fr 10:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr
Sa jeden 1. im Monat    10:00-12:00 Uhr

 

Wir sind barrierefrei:  

Zugang für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen über die Automatik-Tür im Bürgerhaus-Foyer

Zahlreiche kostenfreie Parkplätze direkt hinter dem Haus, Zufahrt neben dem Restaurant Morstein's (Privatgelände schließt abends)

 

Facebook

 

Hans-Fallada-Haus

Die Wohnbauten-Gesellschaft Stadt und Land begann 1929 mit dem Bau einer kleinen Reihenhaussiedlung an der damaligen Königsallee (heute Hauptstraße). Sie wurde Grüner Winkel benannt.

Im Juni 1930 bezog der Schriftsteller Hans Fallada, geb. Rudolf Ditzen, mit seiner Frau Anna und seinem Sohn Ulrich das Haus Nummer 10. Hier schrieb er zwischen Oktober 1931 und Februar 1932 seinen vielleicht bekanntesten Roman „Kleiner Mann, was nun?“.
Zu Ehren des 70. Geburtstages von Hans Fallada wurde der Grüne Winkel in einer Zeremonie, an der die Witwe des Schriftstellers Anna Ditzen teilnahm, in Falladaring umbenannt.
Sein ehemaliger Wohnsitz am Falladaring 10 beherbergt heute einen literarischen Gedenkort, der am 21.07.2021 eröffnet wurde und dem Schriftsteller gewidmet ist. Eine Besichtigung ist nach Vereinbarung möglich.
Ein kleiner Einblick

Fotos: R. Engel

Willkommen

Im Haus und Daheim

 

In einem Winkel mit viel Grün
vor den Toren von Berlin
zog es Rudolf Ditzen
der hier seinen Weltroman verfasste,
 
die berührende Geschichte
einer Liebe und eines Füreinander Seins
in Zeiten von Wirtschaftskrisen und Säbelgerassel ...
 
"Kleiner Mann - was nun?"
Hat auch viel mit uns zu tun
und es hilft die Zeiten verstehen.
 
Im Grünen Winkel 10
das Fallada Haus im Blick - so sei
der Ort bedacht, zu wünschen Geschick und Glück!
 
Thomas Mees Juli 2021